Projektmanagement der Zukunft – Einsicht über den Wolken

Mit seiner diesjährigen Frühjahrestagung vom 18.05.2018 hat sich die 1WVPM vorgenommen, einmal weiter zu blicken als normal, und gleichzeitig neue Perspektiven zu eröffnen. Kitzbühel – der schönste Vorort von München, wie die Kitzbüheler sagen – bot insoweit den Idealen Rahmen für die Tagung: Panorama und Weitblick.

Ausgehend von den bewährten Grundlagen und Erfahrungen sind zahlreiche Experten verschiedener Disziplinen der Frage nachgegangen: In welche Richtung entwickelt sich das Projektmanagement? Die in den nachfolgend dargestellten Vorträgen vorgeschlagenen Antworten wurden intensiv unter den Teilnehmern diskutiert und unter der Moderation von Prof. Dr. Klaus Eschenbruch (1WVPM) wieder in 10 Thesen zusammengefaßt.

 

Die Vorträge

  • Das Projektmanagement von Morgen – die Zukunftsvision
  • Reinhard Wagner, IPMA Chairman oft the Council, Amsterdam
  • Das digitale Projektmanagement: Ersetzen in der Zukunft Algorithmen den Projektmanager?
    Dipl.-Ing. Hagen Schmidt Bleker, formitas AG, Aachen
  • Agiles Projektmanagement – Liegt die Lösung in Methoden wie SCRUM?
    Prof. Dr.-Ing. Andreas Faatz, Hochschule Osnabrück
  • Kultureller Ansatz in Planung und Projektmanagement internationaler Projekte
    Dipl.-Ing. Burkhard Junker, HPP Architekten, München
  • Informationsmanagement in Projektorganisationen im Kontext der Digitalisierung
    Dipl.-Ing. Thomas Bachmeier, think project! GmbH, München
  • Projektvorbereitung und Projektmanagement einer Seilbahn
    Dipl.-Ing. Andreas Brandner, Ingenieurbüro Brandner, Innsbruck
  • Kurzvorträge der
    Preisträger der 1. Wissenschaftlichen Vereinigung Projektmanagement
    Moderation: Prof. Dr.-Ing. Florian Kluge (1WVPM)
  • Abschluß-Abendessen
    Entwicklungsperspektiven und Projektmanagement bei der Bergbahn AG Kitzbühel
    Vortrag von Dr. Josef Burger, Vorstand Bergbahn AG Kitzbühel